Flexible Vorfachlänge mit Bullet Locks für Finesse-Rigs

Auch wenn es derzeit noch nicht danach aussieht, als könnten wir jeden Moment unsere Finesse-Rigs gen Horizont schleudern, so sollten wir uns doch langsam mit dem Gedanken anfreunden, dass der Startschuss in Kürze zu hören ist. Besonders zum Saisonauftakt heißt es dann wieder: Suchen, finden und schnell reagieren. Das gilt insbesondere beim kurzweiligen Barschangeln. Sobald sich der gerade entdeckte Trupp auf das zuvor erfolgreich gefischte Rig eingeschossen hat, beißt ohne einen Strategiewechsel oft genug gar nichts mehr. Wer in diesem Moment zu viel Zeit mit dem Umbau der Montage verplempert, der verschenkt viel Spaß am Wasser. Um euch vor genau diesen zeitraubenden Friemeleien zu bewahren, zeige ich euch heute einen winzigkleinen, sehr günstigen und vielseitig einsetzbaren Gummistopper für eure Finesse-Rigs. Den Bullet Lock von DEKA!

Die Ausgangssituation: Im Optimalfall sitzt ihr in eurem 485er Bass Boat, um euch herum liegen 2 Dutzend fertigmontierte Ruten und für einen Wechsel des Rigs macht ihr maximal einen Knicks, streckt den Arm aus und greift zu. Im weitaus häufigeren Fall zwingen euch jedoch die Umstände tendenziell eher dazu, die Auswahl der Ruten, inkl. des Terminal Tackles, auf eine tragbares Maß zu reduzieren. Nehmen wir einfach den typischen Fall: Eine Angelrute für Hardbaits und eine für die bevorzugten Finesse-Rigs. Wo sich die Wobbler am Hardbait-Stecken noch schnell per Snap austauschen lassen, sieht es beim Montagenwechsel an eurem Finesse-Rütchen eher schlecht aus. Allein der Wechsel von einem kurzen Vorfach am Carolina-Rig auf ein etwas längeres, benötigt selbst bei gut koordinierten Fingerspielen mindestens ein paar Minuten eurer kostbaren Zeit. Die Lösung für das Dilemma besteht darin, den Tönnchenwirbel oder Pitzenbauerring durch einen Gummistopper aus Silikon zu ersetzen, um dadurch die Länge des Vorfachs individuell einstellen zu können.

Gummistopper statt Wirbel

Carolina-Rig mit flexibler Vorfachlänge

Aber Achtung! Wenn ihr euren Wirbel oder den Pitzenbauerring durch einen Gummistopper ersetzt, ergeben sich daraus nicht nur Vorteile. Der Austausch geht zeitgleich mit dem Verlust einer Sollbruchstelle zwischen Offsethaken und Wirbel einher. Weiterhin erhöht sich die Gefahr von Schnurdrall bei fehlendem Tönnchenwirbel und die wirklich schweren Bullets jenseits der 1/2 Unze lassen sich bei zu harten „Zupfern“ nicht mehr 100%ig rutschfrei fischen. Es ist und bleibt eben ein Gummistopper, der primär für den Einsatz an leichten Finesse-Rigs gedacht ist und auf dem Funktionsprinzip des Reibungswiderstandes beruht.

Um das Verrutschen auf dem Fluorocarbon-Vorfach weitestgehend auszuschließen, sind die Bullet Locks von DEKA in zwei Größen erhältlich – M und L. Größe M für Schnurstärken von 0,20 bis 0,28mm (8 – 12lbs) und Größe L für 0,28 bis 0,45mm Durchmesser (12 – 25lbs). Jeweils für Bullet Weights bis 14g. Solltet ihr schwerere Bullet Weights fischen, könnt ihr den konstruktionsbedingten Vorteil der DEKA Bullet Locks nutzen und sie umgedreht ans Rig binden. Wie das funktioniert, zeige ich euch gleich (…)

Entscheidet ihr euch für den Einsatz der Bullet Locks, geht das mit einer handvoll Vorteile einher. Der mit Abstand wichtigste ist, dass ihr durch das einfache Verschieben des Bullet Locks die Länge des Vorfachs am Carolina-Rig individuell einstellen könnt. Schiebt ihr den Bullet Lock bis zum Offsethaken hinunter, ist die zuvor als Carolina-Rig verwendete Montage innerhalb von Sekunden als Texas-Rig einsetzbar. Der Gummistopper wirkt in diesem Fall gleichzeitig als Puffer und schützt euren Knoten vor heranrauschenden Glasperlen und Bullet Weights. Ebenfalls nicht uninteressant ist der Umstand, dass der aus Silikon bestehende Bullet Lock im Gegensatz zum Wirbel a) wesentlich leichter, kleiner und unauffälliger ist und b) ohne Relexionen daher kommt. Interessenbekundungen an blinkendem Metall, wie unlackierten Wirbeln oder Ringen, sind damit fast ausgeschlossen, und der Barsch kann sich voll auf eure Gummiköder konzentrieren.

  • eine Rute für mehrere Rigs
  • kein Zeitverlust bei Montagewechsel
  • flexibel einstellbare Länge des Vorfachs
  • kleiner, leichter, unauffälliger / keine Reflexion
  • Puffer & Knotenschutz
  • Zwei Knoten weniger

Anleitung für eine flexible Vorfachlänge

Die Montage der DEKA Bullet Locks gestaltet sich mindestens so einfach, wie der Gummistopper aussieht. Um den Vorteil der frei einstellbaren Länge des Vorfachs nutzen zu können, entfernt ihr einfach den bisherigen Wirbel oder Pitzenbauerring und ersetzt ihn durch den Bullet Lock. Achtet bei der Montage darauf, das „dicke“ Ende in Richtung der Glasperle an das Rig zu binden. Der Bubbel verhindert letztendlich das „Überrutschen“ und ist so konstruiert, dass sich die Perle nicht am Bullet Lock verklemmt. Praktisch gesehen war es das auch schon. Das Flex-Rig ist fertig! Wird der Bullet Lock mit etwas Entfernung zum Haken positioniert, habt ihr ein klassisches Carolina-Rig mit individuell einstellbarer Vorfachlänge. Wechselt ihr den Spot und möchtet zum Beispiel im Heavy Cover fischen, schiebt ihr den Gummistopper bis hinunter zum Haken und könnt die Montage sofort als Texas-Rig mit Knotenschutz einsetzen.

  • Anleitung Flexible Vorfachlänge am Carolina-Rig mit Bullet Locks, Schritt 1
  • Anleitung Flexible Vorfachlänge am Carolina-Rig mit Bullet Locks, Schritt 2
  • Anleitung Flexible Vorfachlänge am Carolina-Rig mit Bullet Locks, Schritt 3

Bullet Locks für schwere Gewichte

Wie ihr im oberen Teil zu lesen war, sind die Bullet Locks nur bedingt für Gewichte mit mehr als 14g geeignet. Um das verrutschen des Stoppers beim Einsatz von schweren Bullet Weights weitestgehend auszuschließen, montiert ihr den DEKA Bullet Lock einfach „falsch herum“. Sprich, der Bubbel zeigt jetzt in Richtung Offsethaken und das verjüngte Ende zur Glasperle. Die Perle wird anschließend bis zum Anschlag über das verjüngte Ende des Bullet Locks geschoben und sitzt nun fixiert am Rig. Da sich der Gummistopper bei dieser Montage noch fester an das Vorfach presst, wird der Reibungswiderstand automatisch erhöht und die Rutschgefahr minimiert. Wichtig: Wenn ihr mit einer fixierten Glasperle angeln möchtet, muss der Führungskanal groß genug sein, um das verjüngte Ende des Bullet Locks darin zu versenken. Das DEKA Terminal Tackle ist für genau solche fein abgestimmten Zaubereien konzipiert und sieht in der finalen Zusammenstellung wie folgt aus:

Bullet Lock M L
Fluorocarbon-Vorfach 0,20 bis 0,28mm / 8 – 12lbs 0,28 bis 0,45mm / 12 – 25lbs
Glasperlen S, M M, L
Bullet Weights bis 14g (1/2oz) ab 10g (3/8oz)
 

Schreib einen Kommentar

Durch die Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten laut Datenschutzerklärung einverstanden.