Barschangeln mit Chatterbaits - Frühjahr, Sommer, Herbst

Womöglich sind euch bei der Überschrift des Blogbeitrags viele Bilder durch den Kopf gegangen. Kleine Kinder spielen Kaufladen, Jugendliche spielen Computer– oder Pen-&-Paper-Rollenspiele und Erwachsene denken vielleicht an… – na, ihr wisst schon, an andere Dinge. Aber nein, hinter dem Begriff Rollenspiele versteckt sich in diesem Fall der Chatterbait, auch als Schüttler bekannt, der die moderne Rolle des Blechköders eingenommen hat und im wahrsten Sinne des Wortes die Konkurrenz – Spinner, Blinker, Zocker und Co. – abgeschüttelt hat.

Ganz schön große Worte für ein Kunstköder, denkt bestimmt nun jeder. Der Chatterbait fühlt sich jedoch in der Rolle als Allround-Searchbait pudelwohl! In kurzer Zeit kann man effektiv große Flächen absuchen und dabei spielt es keine Rolle, ob man die Barsche an der Krautkante oder an der felsigen Steilkante suchen möchte. Durch die große Bandbreite an verschiedenen Gewichten kann man auch prima die Lauftiefe variieren. Neben den Chatterbaits gibt es bei mir in der Tacklebox noch eine Reihe anderer Köder, die ich als Searchbait einsetze, dazu gehören unter anderem Spinnerbaits und Crankbaits. Warum ich jedoch mittlerweile fast ausschließlich Chatterbaits einsetze, habe ich nun hier inklusive meiner Tackle-Tipps festgehalten:

Tackle zum Barschangeln mit Chatterbaits

Bei mir kommen 2 Kombos zum Barschangeln mit Chatterbaits zum Einsatz. Zum einen eine Graphiteleader Vigore Nuovo 64L Spinning für die kleineren und leichteren Modelle und zum anderen eine Graphiteleader Vigore Nuovo 67ML Casting für die größeren und schweren Chatterbaits. Der Grund, warum ich diese beiden Rutenmodelle für diese Methode nutze, liegt in der moderaten, puffernden Aktion des Blanks. Ein Chatterbait vibriert durch das Metallblättchen ähnlich hochfrequent wie ein Crankbait und würde bei einer Rute mit einem schnellen / straffen Blank schnell zu Ermüdungserscheinungen im Handgelenk führen. Bestückt werden meine Ruten mit den folgenden Chatterbait & Trailer-Kombinationen:

Chatterbait / Farbe Trailer / Farbe Bait
Fish Arrow KO Chatter 7
# 15 Wakasagi
Fish Arrow Flash J Shad 3
# 25 Lake Wakasagi Aurora
Fish Arrow KO Chatter 7, Farbe 15Fish Arrow Flash J Shad 3, Farbe 25
Fish Arrow DK Chatter 14
# 22 Silver Hasu
Bait Breath TT Shad 3.2
# 941 Magic Shad
Fish Arrow DK Chatter 14, Farbe 22Bait Breath TT Shad 3.2, Farbe 941
Fish Arrow DK Chatter 10
# 17 Scuppernong
Geecrack Beat Craw 3
# 209 Cola / Blue Flake
Fish Arrow DK Chatter 10, Farbe 17Geecrack Beat Craw 3, Farbe 209
Mehr Fullsize Trailer-Kombinationen

Barschangeln mit Chatterbaits im Frühling

Nun kommen wir wieder zum Topic des Beitrags, den Rollenspielen, zurück! Im Frühjahr nach Ende der Schonzeit nimmt bei mir der Chatterbait die Rolle eines Shallow–Range Baits ein, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Barsche in kleinen Trupps aus den Tiefen hoch kommen und an strukturreichen Spots auf Beutezug nach der Brut vom letzten Jahr gehen. Häufig stehen schon früh im Jahr die Lauben und Rotaugen knapp unter der Wasseroberfläche und bilden damit die erste Nahrungsgrundlage nach der Laichzeit. Mit leichteren Chatterbaits (Gewichte bis max. ¼ oz / 7 Gramm) und Trailern, die der natürlichen Beute sehr nahe kommen – wie zum Beispiel Baits aus der Fish Arrow Flash–J Familie – fische ich dann fächerförmig große flache Buchten auf der Suche nach den Barschschwärmen ab.

Schaut man sich die Größe des Baitfish an, ist meistens ein 3 Inch großer Trailer das optimale Pendant zur Natur! Da verkrautete Buchten meist schneller warm werden als sandige/felsige Buchten, sind das eigentlich immer meine ersten Anlaufstellen. Gibt es Spots, in denen das Kraut sehr dicht ist bzw. bis knapp unter die Oberfläche reicht, verwende ich Chatterbaits mit Offsethaken, um krautfrei fischen zu können. Über die Zeit habe ich herausgefunden, dass die Barsche die Schüttler im Frühling am aggressivsten attackieren, wenn man sie monoton einkurbelt und gelegentlich einen Spinstop eingelegt wird, um den Bait wieder ein bisschen auf Tiefe zu bringen.

Barschangeln mit Chatterbaits im Sommer

Im Sommer ist der Barsch ja bekanntlich enorm auf die frisch geschlüpfte Brut, die ganz Dicht unter Land steht, eingeschossen. Hier setzte ich dann besonders in den frühen Morgenstunden sowie spät abends auf Topwaterbaits. Doch kennt nicht jeder das Problem, das tagsüber die Frequenz der Barschattacken stark zurück geht?

Barschangeln mit Chatterbaits im Sommer / Spätsommer

Nicht selten stellt man dann bei genauerem Hinschauen fest, dass die Barsche in 2 bis 3 Metern Tiefe auf sandigen Plateaus oder großen Felsen am Grund liegen und sich in einer Art Chill–Out–Phase befinden. Man kann ihnen Twitchbaits servieren, kleine und große Jigs am Maul vorbei zuppeln und es rührt sich bis zur Verzweiflung rein gar nix. Genau jetzt ist wieder die Zeit der Chatterbaits gekommen! Ein 2 Inch großer Flash–J in aggressivem Dekor (Gelb, Rot oder Lila) an einem bis zu 5 Gramm schweren Chatterbait auf den Grund absinken lassen und immer wieder ruckartig anjiggen, um ihn an lockerer Schnur wieder absinken zu lassen, bringt die schlafenden Barsche wahrlich zum Durchdrehen!

Barschangeln mit Chatterbaits im Herbst

Sobald die Tage wieder kürzer werden und die Fische bei den sinkenden Temperaturen in die tieferen Regionen abtauchen, kann man die Chatterbaits wieder gleich wie im Frühjahr sehr effektiv als Searchbaits einsetzen, um die Barsche zu suchen. Aufgrund der nun meist deutlich tieferen Standplätze der Schwärme muss man mit den Gewichten im Vergleich zu den leichten im Frühjahr/Sommer nun deutlich nach oben gehen. Konkret bedeutet dies, dass ich mit mindestens ⅜ oz (10 Gramm), aber auch oft über ½ oz (14 Gramm) schweren Chatterbaits das tiefere Mittelwasser absuche. Hotspots sind dann meist Unterwasser gelegene sogenannte „Barschberge“, die ich überwerfe und dann langsam darüber hinweg kurbel.

Chatterbait Barsch

Durch den langsamen Führungsstil kommen die schweren Tungsten-Köpfe auf Tiefe. Sollte das noch nicht ausreichen, kann man auch immer wieder „Spinstops“ einlegen, um den Chatterbait noch tiefer absinken zu lassen. Da die Barsche gerade im Herbst zum Teil auf sehr proteinreiche Nahrung eingeschossen sind, verwende ich dann sehr gerne Gummikrebse zwischen 3 und 4 Inch als Trailer. Als besonders fängig hat sich hierbei der Geecrack Beat Craw heraus gestellt. Aber auch größere Shads wie der Flash–J Shad in 4 Inch haben mir schon viele gute Barsche beschert!

Gegen November kann es dann speziell bei mir in den Höhenlagen schon eisig kalt werden und die Barsche stehen meist gestapelt am Grund in über 10 m Tiefe. Genau jetzt spielen die Chatterbaits bei mir in der Rolle des Zockers. Als ich vor vielen Jahren das Fischen begonnen habe, hat mich ein älterer Mann aus dem Verein immer Mitte November mit aufs Boot genommen, um Barsche zu zocken. Dabei haben wir auf dem Echolot meist in ca. 10 m Tiefe Barschwolken gesucht und dann die Zocker auf den Grund sinken lassen, anschließend mit ein bis zwei Kurbelumdrehungen nach oben geholt und nun immer wieder in die lockere Schnur geschlagen. Meist hatten wir dabei wahrliche Massenfänge und zum Teil richtig dicke Barschmuttis von über über 45cm! Genau den gleichen Erfolg bringen bei mir jetzt die Chatterbaits, die ich dann meist ohne Trailer einfach vertikal durch die Barschtrupps zupfe!

Abschluss / Fazit

Wie aus dem Bericht ersichtlich wurde, sind Chatterbaits unglaublich vielseitig einsetzbar. Man kann mit ihnen in jeder Tiefe effektiv und schnell die gestreiften Kronenträger finden – was mit kaum einem anderen Köder möglich ist! Bei mir und meinen Teamkollegen sind sie mittlerweile aus der Köderkiste nicht mehr weg zu denken. Als Beifang sind auch immer wieder größere Hechte und sogar Zander möglich. Gerade in Gewässern mit hoher Hechtgefahr sollte besonders bei den größeren Chatterbait-Modellen nicht auf ein Stahlvorfach verzichtet werden!

Wer bis jetzt noch keine Gehversuche mit Chatterbaits gewagt hat, sollte nicht mehr länger warten. Meine Empfehlung für den Einstieg: Tailwalk Del Sol C632ML SP + eine für den Bereich geeignete Multirolle wie der ELAN MTX sowie einer 8 bis 10 lbs tragenden geflochten Hauptschnur (zum Beispiel PeeWee in #0.8) + den aller Welt erobernden Fish Arrow KO Chatter 7 Gramm gepaart mit einem Fish Arrow Flash J Shad 3″ # 25 Lake Wakasagi / Aurora als Trailer. Wo du das Tackle findest? Bei uns im Shop!

Zum Schluss gibt’s noch ein kleines Video zum Angeln mit den Wunderwaffen und ich wünsche euch viel Erfolg beim Austesten der Rollenspiele mit dem Schüttler. Gruß, Jogi schüttelt sich jetzt einen – Barsch!

Chatterbaits als Suchköder | Nippon Tackle

Schreib einen Kommentar

Durch die Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten laut Datenschutzerklärung einverstanden.